Swinging Hamburg e.V. Swinging Hamburg e.V. Main address:Klaus-Groth-Str. 11 21220 Seevetal, Germany Tel:+49 (0)4105 - 666 700
Newsletter der Swingwerkstatt Hamburg

Newsletter der Swingwerkstatt Hamburg



Liebe Leserinnen und Leser,
hier wieder feine Clip-Tipps :-)
Außerdem Solo-Charleston online.
Und anlässlich des "besonderen Datums" Mitte März ein Save the date: Dockside Swing online... s.u.
_____________________________

ANDREJ HERMLIN LIVE AUF SENDUNG (täglich 19 Uhr)
SWING IT WITH THE HERMLINS (jeden Sonntag)
SOLO-CHARLESTON KURSE ONLINE (ab Mo., 1.3.)
JAZZ ROUND MIDNIGHT - Slim's Jam - Remember Slim Gaillard (Fr., 26.2.)
PROFILES OF WHITEY'S LINDY HOPPERS
DOCKSIDE SWING ONLINE (Sa., 13.3.)
TANZCLIPS - TIPPS
MUSIKCLIPS - TIPPS
______________________________

ANDREJ HERMLIN LIVE AUF SENDUNG (täglich 19 Uhr)

BEMERKENSWERT: Um die 345 (!!!) Abende sind die Swinging Hermlins mit ihrer Live-Session "The music goes round and round" jeden Abend um 19 Uhr aus Andrej Hermlins Wohnzimmer am Start!
Wer mag und kann, spendet einen Obulus für die Band (Infos dazu "vor Ort").
Man kann sich Songs wünschen und Mitmachaktionen gibt es auch :-)

Zu finden auf facebook unter Andrej Hermlin, Instagram (@daveetheewave).
Und bei youtube zu finden: The Swingin' Hermlins!
______________________________

SWING IT WITH THE HERMLINS (jeden Sonntag)
auf JazzRadio Berlin 106,8.

zwischen 12:00 und 14:00 Uhr
Swingsendung mit Rachel und David Hermlin
______________________________

SOLO-CHARLESTON KURSE ONLINE (ab Mo., 1.3.)
in der Swingwerkstatt - mit Meike aus Berlin!
(Montags 1., 8., 15.+ 22.3.)

Wir holen unsere Kollegin und Freundin Meike aus Berlin auf Sendung:
Neben dem Lindy Hop ist der 20er Jahre Charleston ihre Leidenschaft – in diesen beiden Kursen zeigt sie den Charleston als Solo-Tanz!

Charleston war der populärste Tanz der 20er Jahre, er gehört zur Familie der afro-amerikanischen Tänze. Er wird getanzt zu „früher“ Jazzmusik, auch genannt New Orleans Jazz oder Hot Jazz.
Zuerst zu sehen war er 1903 in den Straßen von Harlem. Es gibt fließende Übergänge zum Solo Jazz und der 20er Jahre Partner-Charleston lässt sich super mit Lindy Hop kombinieren.
Der 20er Jahre Charleston ist nicht der side-by-side-Charleston, den wir im Lindy Hop tanzen – auch wenn es Ähnlichkeiten gibt.

Hier ein Auszug aus der Dokumentation „The Spirit Moves“ von Mura Dehn aus den 50er Jahren:
man sieht in diesem Video die coolen Moves sehr schön und das geübte Auge erkennt auch einige Tänzer*innen (z.B. Frankie Manning, Al Minns, Willa Mae Ricker, Pepsi Bethel, Leon James):
www.youtube.com/watch?v=e7HWGj6O3SM

Hier ein Video mit wilden Original-Szenen aus den 20ern:
www.youtube.com/watch?v=RVqo4HGcojE

Ganz so wild wird es im Unterricht nicht werden, auch eine Abendgarderobe oder Badeklamotten sind keine Voraussetzung für die Kursteilnahme. 😉
Meike wird zeigen, was typisch für Charleston ist, was seinen besonderen Stil ausmacht, typische Moves unterrichten und auch die eine oder andere Brücke zum Solo Jazz schlagen.

Wichtig:
Die Levelbeschreibungen „Einsteiger*innen“ und „Fortgeschrittene“ beziehen sich nicht (nur) auf Vorkenntnisse im Solo Charleston, sondern vor allem auch auf Lerntempo, Lindy Hop und Solo Jazz Vorkenntnisse – s.u. bei den Kursbeschreibungen. Wenn Ihr unsicher seid, welcher Kurs für euch passend ist, meldet euch bei uns!

LET’S DO SOLO CHARLESTON - für Einsteiger*innen!
Der Kurs richtet sich an alle, die im „solo“ tanzen wenig oder gar nicht geübt sind oder ein nicht ganz so schnelles Lerntempo bevorzugen.
Teilnahmegebühr: 24 €
Termine: Montags 1., 8., 15., 22.3. jeweils 19.15-20.15 Uhr

LET’S DO SOLO CHARLESTON - für Fortgeschrittene!
Der Kurs richtet sich an alle, die neben dem Lindy Hop auch Solo Jazz Erfahrung haben, Lust auf ein schnelleres Lerntempo und anspruchsvollere Moves haben. Auch diejenigen mit Vorkenntnissen im Solo Charleston sind willkommen!
Teilnahmegebühr: 24 €
Termine: Montags 1., 8., 15., 22.3. jeweils 20.30-21.30 Uhr

Anmeldungen bis Mi., 24.2. 17 Uhr an nina@swingwerkstatt.de
Nach eurer Anmeldung bekommt ihr eine Bestätigung und die Info, auf welches Paypal-Konto die Teilnahmgebühr überwiesen werden soll.
Nach Erhalt der Teilnahmgebühr bekommt ihr den Zoom-Link für den Unterricht.
______________________________

JAZZ ROUND MIDNIGHT - Slim's Jam - Remember Slim Gaillard (Fr., 26.2.)
auf NDR Info

23.30-24.00 Uhr
Am Mikrofon: Marianne Therstappen

""Mac Vouty" und "O'Reeny" lauten die Kosenamen von Sänger, Gitarrist, Vibrafonist, Pianist, Saxofonist, Schlagzeuger, Tap-Dancer und - nicht zuletzt - Comedian Bulee "Slim" Gaillard.
Mit seinen gesungenen aberwitzigen, schier endlosen Nonsense-Sprachschöpfungen - seinen "Vouts" - und als begnadeter Multiinstrumentalist
eroberte Slim Gaillard Ende der 1930er sein Publikum im Duo mit dem Bassisten und Sänger Slam Stewart.
Als "Slim & Slam" gingen die beiden in die Jazzgeschichte ein, unvergessen ihr Hit "The Flat Foot Floogie With a Floy Floy"."

www.ndr.de/ndrkultur/sendungen/round_midnight/index.html

Siehe dazu auch die Musikclip-Tipps unten!
______________________________

PROFILES OF WHITEY'S LINDY HOPPERS

Die Frankie Manning Foundation hat auf ihrer Seite Portraits über 15 Savoy-Tänzer*innen veröffentlicht, die von Robert "Bob" P. Crease verfasst wurden.
Bob Crease war Gründungsmitglied der New York Swing Dance Society und sehr aktiv in den 80er Jahren: als Tänzer und auch als "swing dance researcher".
Er gehörte zusammen mit einigen anderen zu den ersten, die zur Geschichte des Lindy Hop recherchiert und veröffentlicht haben.
Dazu gehören die Portraits über 15 Savoy Tänzer*innen, von denen die meisten wahrscheinlich vielen Tänzer*innen heutzutage (noch) nicht bekannt sind.
Und gerade deswegen sind diese Portraits Gold wert und es lohnt sich, sie zu lesen:

Pal Andrews, Eunice Callen, Wilda Crawford, Mildred Cruse, Elnora Dyson, Sandra Gibson, Willie Jones, Al Leagins, George Lloyd,
John Lucchese, Frankie Manning, Norma Miller, Billy Ricker, Harry Rowe, and Naomi Waller Gay.

Und hier findet ihr sie:
www.frankiemanningfoundation.org/bob-crease-profiles/
______________________________

DOCKSIDE SWING ONLINE (Sa., 13.3.)
via Zoom ins Wohnzimmer

Am Samstag den 14. März 2020 wäre Dockside Swing mit Andrej Hermlin im Nochtspeicher gewesen und wenige Tage vorher haben wir in Abstimmung mit dem Nochtspeicher entschieden,
die Veranstaltung abzusagen... Die Pandemie bahnte sich an, die Lage war unklar... Und wenige Tage nach unserer Entscheidung kam der erste Lockdown.
Nun ist ein Jahr vergangen und am 13.3. wäre eigentlich Dockside Swing...

Und dieses Datum möchten wir zum Anlass nehmen zu sagen und zu zeigen: Der Swing ist noch da!
Auch wenn wir uns gerade weder im Unterricht noch auf Parties zum Tanzen treffen können!
Die Tänzer*innen, DJs, Bands, der Nochtspeicher, die Tanzstudios und alle anderen Swing-Locations versuchen die Fahne oben zu halten - und das geht gemeinsam am besten.

Also, für alle die Lust haben: am 13.3. wird abends ein mehrköpfiges DJ-Team (Hamburg-Berlin) für uns Swing auflegen, ihr könnt euch dazu schalten, mit oder ohne Kamera, auf'm Sofa oder heimischen Dancefloor...
ganz nach Belieben.
Save the date! Mehr Infos folgen im nächsten Newsletter!
______________________________

TANZCLIPS - TIPPS

Die "Harlem Hot Shots" haben Lindy Hop Routines "neu aufgenommen", die in alten Clips zu sehen sind und / oder damals im Savoy Ballroom getanzt wurden.
Mehr Infos zu den Routines findet ihr direkt in der Beschreibung zu den Videos.

First Stops - Lindy Hop floor routine
mit Mimmi Gunnarsson & Fredrik Dahlberg

"This is a routine that was used by the Savoy dancers and can be seen both in competition footage from the 30s, performed by Al&Leon in the 60s, Mama Lou Parks dancers in the 80s
and also in footage from the Whitey's Lindy Hoppers reunion 1983. Some of our members have learned from Sugar Sullivan who is a big inspiration to our group
and this version is pretty much what she often do and also the version we most often use."
https://youtu.be/pDw_v5NvmG8

Second Stops - Swing Era Lindy Hop routine from the Savoy Ballroom.
mit Gabriella Rosati & Rikard Ekstrand

"This routine was a part of many dancers repertoire and is an important part of the Lindy Hop history. ...
Sugar Sullivan and Barbara Ann Billups, original Harlem dancers and great teachers have worked hard and long to teach these steps to the younger generations..."
www.youtube.com/watch?v=YSYvy9KuVu4
______________________________

MUSIKCLIPS - TIPPS

In Anlehnung an die Sendung über Slim Gaillard (s.o.) haben wir heute ein paar Clips von Slim Gaillard (1916-1991) und Slam Stewart (1914-1987) zusammengestellt:
Die beiden haben einige Jahre als Duo Slim and Slam Musik gemacht und einen sehr einprägsamen, rhythmischen Stil entwickelt.
Neben dem bezeichnenden Scatgesang mit Nonsense-Wörtern von Slim Gaillard (einfach großartig!) ist das Bass-Spiel vom Slam Stewart unverwechselbar:
ein eigenwilliges Brummen durch den gestrichenen Bass (ebenfalls großartig!).

Zum Hören: Slim and Slam "Tutti frutti"
www.youtube.com/watch?v=xZE7qYMy8C4

Zum Hören und Gucken: Slim Gaillard & His Trio "Dunkin' Bagel"
www.youtube.com/watch?v=ntUNRiC5-z0

musical excerpt: Boy! What A Girl! (1947)
u.a. mit dem Slam Stewart Trio und Tanzszenen!
www.youtube.com/watch?v=HrfkZOIhedw

Und dies darf natürlich auch nicht fehlen:
Slim and Slam sind zu sehen auch in der berühmten Lindy Hop Szene aus Hellzapoppin' (1941),
in der zu Beginn die Band spielt:
www.youtube.com/watch?v=qBZnn56vebo
______________________________

Stay tuned, keep swinging!
Konstantin und Nina