Swinging Hamburg e.V. Swinging Hamburg e.V. Main address:Klaus-Groth-Str. 11 21220 Seevetal, Germany Tel:+49 (0)4105 - 666 700
SwingingHamburg.de - Offizielle Seite des Swinging Hamburg e.V.



Newsletter der Swingwerkstatt Hamburg

Liebe Leserinnen und Leser,
der Newsletter ist aus den Ferien zurück und neben interessanten, unterhaltsamen Tipps für Online- und Radioswing
möchten wir heute gerne auf die Initiative "Collective Voices For Change" aufmerksam machen.

Die Initiative ist durch das Engagement einiger Swingtänzer*innen, -trainer*innen, -choreograph*innen entstanden und möchte den internationalen Austausch
zu Aspekten des Lindy Hop fördern wie z.B.: kulturelle Herkunft als Black American art form und Würdigung der Herkunft heute, Fragen der "kulturellen Aneignung",
Infragestellen des Begriffs "Lindy Hop Revival"... Außerdem möchte die Initiative zu einer vielfältigen, diversen, rassismuskritischen internationalen Swingcommunity beitragen.
Aber schaut doch mal selber: Unten haben wir das Manifest von Collective Voices Of Change stehen sowie den Link zur Präsenz auf facebook.
______________________________

LINDY HOP WORKSHOP FÜR EINSTEIGER_INNEN (Sa., 22.+ So.,23.8.)
ANDREJ HERMLIN LIVE AUF SENDUNG (täglich 19 Uhr)
SWING IT WITH THE HERMLINS (jeden Sonntag)
COLLECTIVE VOICES FOR CHANGE
JAZZ KLASSIKER - Hörer*innenwünsche (Sa., 8.8.)
JAZZ TALK - Swing - die verkannte Protestmusik der 1930er Jahre (Fr., 14.8.)
JAZZ KLASSIKER - Der Pianist Oscar Peterson (Sa., 15.8.)
TANZCLIPS - TIPP
MUSIKCLIPS - TIPP
______________________________

LINDY HOP WORKSHOP FÜR EINSTEIGER_INNEN (Sa., 22.+ So.,23.8.)
mit dem Team der Swingwerkstatt

Unser Angebot für alle, die Swingtanzen / Lindy Hop ausprobieren wollen oder vielleicht bereits auf Parties Feuer gefangen haben.
Nach dem Workshop könnt ihr auf den Parties tanzen und seid gut gerüstet, falls ihr dranbleiben möchtet!

Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Wir bieten bei den Wochenendworkshops für Einsteiger zwei Themen im Wechsel an:
Thema im August sind Kick Step Basics, Lindy Charleston und Variationen – welche auch für schnellere Tempi gut geeignet sind. .

Uhrzeiten:
Sa. 13:00-16:00
So. 12:00-15:00

Kosten:
65,- (55,- ermäßigt) / pro Person für das Wochenende
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Erwerbslose oder Teilnehmer aus vorherigen Workshopterminen.

Ort: Tanzdose, Stresemannstraße 374

Der Unterricht findet unter Berücksichtigung der Hamburgischen Allgemeinverfügung und entsprechenden Hygienekonzept zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 statt.

A) Eine Gruppe für Paare die
- in einem Haushalt leben,
- irgendwie liiert
oder
- direkt verwandt sind.

B) Eine Kleingruppe mit 10 Personen ohne Partner nach A)

In beiden Gruppen wird nicht gewechselt und zwischen den Paaren mit Abstand getanzt.

Infos und Anmeldung:
https://swingwerkstatt.de/veranstaltungen/?event_id=620
______________________________

ANDREJ HERMLIN LIVE AUF SENDUNG (täglich 19 Uhr)

Fast 150 Abende sind die Swinging Hermlins jeden Abend um 19 Uhr am Start: „The Music Goes Round And Around“! live aus Andrej Hermlins Wohnzimmer: Andrej Hermlin mit kleiner Combo!
Wer mag und kann, spendet einen Obulus für die Band (Infos dazu "vor Ort").
Man kann sich Songs wünschen und Mitmachaktionen gibt es inzwischen auch :-)

Zu finden auf facebook unter Andrej Hermlin, Instagram (@daveetheewave).
Und hinterher bei youtube zu finden: The Swingin' Hermlins!

Hier noch etwas Berichterstattung

Video Reuters
https://www.reuters.com/video/watch/idOVCQ42B0B?fbclid=IwAR2AH-W7BNsmcjairOBMZAoygqSxcpZdtx2FIWbMg2tVPT0B1se87ukMYrE

Bericht New York Times
https://www.nytimes.com/reuters/2020/08/07/arts/07reuters-health-coronavirus-germany-music.html?fbclid=IwAR1fk-9hy-FUWc0gNKbA4EP-z0d0LphcwID8TCEjsaq2vA6Nqd8WTK0CSdA
______________________________

SWING IT WITH THE HERMLINS (jeden Sonntag)
auf JazzRadio Berlin 106,8.

zwischen 12:00 und 14:00 Uhr
Swingsendung mit Rachel und David Hermlin
______________________________

COLLECTIVE VOICES FOR CHANGE

Das Manifest con CVFC:
"Collective Voices for Change (CVFC) is an international initiative committed to building a new and equitable social fabric in the Jazz dance community. We are neither a political party nor engage in political campaigning.
Our vision is to help transform the current dance scene into a respectful and appreciative environment for everyone to enjoy. We are reaching out to Jazz dance professionals (school owners/teachers, event organisers, international instructors, band leaders, musicians, DJs…) so that we can work collectively to bring about positive change.

We believe that our current international Jazz dance community, as it is today, is not welcoming to everyone as many voices of Black, POC and other members of the community have said over the past years.
We believe that the current relationship the Jazz dance community has with Lindy Hop and other African American vernacular jazz dances (AAVJD) is appropriative, contributing to the erasure of Black artists (past and present) and the gentrification of one of the greatest Black American art forms.
This needs to change now!

Lindy Hop and other African American Vernacular Jazz dances are African American art forms associated with the cultural values and aesthetics of Black American culture. Jazz dancing, rooted in the African American culture, is telling the story of people who survived despite oppressions still affecting them to this day.
To remove these very core facts (the history, social context and cultural values) out of the dances and the music is appropriative, disrespectful and deeply damaging to the people most connected to the original culture. By removing the soul, the spiritual expression of the oppressed, we are depriving the jazz dance community of this spiritual journey and doing everyone a disservice.
As guests of a culture that doesn’t belong to us, as professional practitioners of this art form, it is in our power to right this wrong.

We want to help the community use its unique power to challenge discrimination, promote social justice and protect the cultural heritage belonging to African-American people.
We want the Jazz dance community to be mindful, respectful, and honorable, always tracing the lineage, and always empowering the voices of Black people (past and present). These voices echo those that fought against dehumanising oppressions by creating an art form in which they could exist and be free; an art form which,
against all odds, changed a world that displaced, enslaved and tried to erase their voices. We do not want to be complicit by our silence or inaction, but want to be the champions for this fight still going on today.
Through conversations, education and anti-racist training, CVFC invites all Jazz professionals to come together and work toward a transformation of our Jazz dance community to be against racism, discrimination and social injustice."

www.facebook.com/collectivevoicesforchange/

Mit Online-Veranstaltungen zwecks Information und Austausch.
______________________________

JAZZ KLASSIKER - Hörer*innenwünsche (Sa., 8.8.)
im NDR Info Radio von 20:15 - 21.00 Uhr

Moderation: Marianne Therstappen
"Wer seine Lieblings-Musik wieder hören möchte, wer schon lange auf der Suche nach einem bestimmten Titel ist oder sich und anderen einfach mal eine Freude mit Jazz machen möchte,
der kann uns schreiben: an jazz@ndrinfo.de. Stichwort: Jazz Hörerwünsche."
______________________________

JAZZ TALK - Swing - die verkannte Protestmusik der 1930er Jahre (Fr., 14.8.)
im NDR Info Radio ab 22.05 Uhr

Am Mikrofon: Wolf Kampmann

Der Titel der Sendung klingt sehr interessant und Wolf Kampmann ist ein "Jazz-Kenner" und hat viel Interessantes zum Thema gemacht.
Genaues ist zur Sendung auf der NDR Seite noch nicht zu finden - stay tuned! Oder einfach einschalten :-)
______________________________

JAZZ KLASSIKER - Der Pianist Oscar Peterson (Sa., 15.8.)
im NDR Info Radio von 20:15 - 21.00 Uhr

Moderation: Marianne Therstappen

Oscar Peterson (1925-2007) war einer der großen Jazz-Pianisten. Er hat u.a. gespielt mit Lester Young, Billie Holiday, Count Basie, Ella Fitzgerald, Louis Armstrong...
Einschalten und mehr erfahren!
______________________________

TANZCLIPS - TIPP

Zur Musik von Duke Ellington tanzt ein Paar Lindy Hop: Earl "Snake Hips" Tucker and Bessie Dudley. Na klar superschön!
Der Clip ist aus dem Jahr 1935.
Und zu Earl "Snake Hips" Tucker gibt es mehr im nächsten Newsletter :-)

www.youtube.com/watch?v=Q6eqgB2aB4c
______________________________

MUSIKCLIPS - TIPPS

Heute gibt es einen wunderbaren Clip von einem DER Jazzmusiker: Louis Armstrong!
Seine Bedeutung für den Swing ist enorm, er hat mit seiner Art Trompete zu spielen, das Spiel der Solisten bahnbrechend verändert und
zum Swingen der Musik beigetragen.

Hier der wohl erste Live-Mitschnitt eines seiner Konzerte aus dem Jahr 1933 oder 1934 u.a. mit dem wundervollen Song "I Cover The Waterfront":

www.jazzonthetube.com/video/i-cover-the-waterfront-dinah-and-tiger-rag/?omhide=true
______________________________

Stay tuned, keep swinging!
Konstantin und Nina

konstantin@swingwerkstatt.de
https://swingwerkstatt.de/


Nr. 25 (9:44)




Das neue Journal ist da



Das neue Swinging Hamburg Journal Nr. 74
ist erschienen - für Mitglieder kostenfrei.


Aus dem Inhalt:
■ Was ist damit eigentlich gemeint? (16)
Bilder von "unserer Musik"
■ Die Hamburger Peter-Stuyvesant-Jazzbands
… damals war die (Jazz)-Welt noch in Ordnung
■ Vor 70 Jahren in Hamburg
■ Jelly Roll Morton war's
■ Wenn der Duke lächelt
■ Boogie Woogie und ein Irrtum
■ Besonderer Auftritt im Cotton Club Hamburg
■ Der Jazz-Kalender
■ Neues vom Jazzclub Hamburg-Bergedorf
■ Die historische Anzeige (1954)
■ Der Jazz-Titel: "I Don't Mean a Thing (If It Ain't Got That Swing"
■ Eine Band aus Köln: Red Onion Hot Jazz
■ Ende des Jazzclubs Bad Segeberg
■ Krieg gegen den traditionellen Jazz
■ Jam-Session. Neues von "unserer Musik"
■ Das Quintette du Hot Club de France, Foto-Vergleich


Journal 74


Interesse an einer Mitgliedschaft Swinging Hamburg e.V.?
Bitte klicken Sie hier



Nr. 24 (18:30)






Jazzbandball am 30. November 2019
im Radisson Blu Hotel



Ball 2019 2


Es ging – nach Turbulenzen um die für den Jazzbandball vorgesehenen, dann leider kurzfristig umdisponierten „Mozartsäle“ – gleich fröhlich turbulent zu auf der Tanzfläche des „Radisson Blu“ beim Dammtor-Bahnhof. Denn fast 200 Gäste versuchten schnell, den besten Platz vor den Bands tanzend zu ergattern. Die Cotton Club Bigband wie auch die Traditional Old Merry Tale Jazzband ließen nicht nach, auch das letzte noch zögernde Paar mit ihren swingenden Jazz-Melodien zum „Hotten“ oder zu liebevollem „Eng Tanz“ auf die Tanzfläche zu locken.

Wobei die Jazz-Hits wie auch die vielen jungen Tänzer bei den nicht mehr ganz so jungen nebenbei viele schöne Erinnerungen hervorriefen. Und am Ende (dem ja viel zu frühen) waren sich alle einig: „Das war eine ganz, ganz große und wunderbare Veranstaltung von Swinging Hamburg, vielen Dank dafür. Bestimmt kommen wir im nächsten Jahr wieder zum Jazzbandball! Wo können wir uns jetzt schon dafür anmelden?“


Ball 2019 3

Ball 2019 1




Nr. 23 (10:35)




Startseite Ende